Atemübungen

Atemübungen

Atem-Übungen

Folgende Atemübungen sind sehr einfach und leicht nachzumachen. Die Übungen beruhigen den Körper und bringen ihn wieder ins Gleichgewicht. Sie kommen während der Übungen zur Ruhe und fühlen sich anschließend wieder frisch. Sie schulen Ihre Aufmerksamkeit und beruhigen Ihren Atem. Sie werden spüren, wie Ihr Körper mit neuer Energie aufgeladen wird und Sie einen klaren Geist haben.

Atemübungen im Sitzen

Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl. Schließen Sie die Augen und kommen Sie zur Ruhe. Wenn Sie sich etwas entspannt haben, halten Sie sich mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch zu und atmen Sie bewußt durch das linke Nasenloch ein und aus. Dann halten Sie sich das linke zu und atmen nur durch das rechte Nasenloch ein und langsam aus. Machen Sie diese Übung im Wechsel etwa 5 Minuten lang. Dann lehnen Sie sich entspannt zurück und spüren noch etwas nach. Achten Sie darauf, dass Sie mit dem Ausatmen beginnen und mit einem Einatmen aufhören.

Atemübung im Stehen

Stehen Sie aufrecht. Halten Sie Ihre Arme nach unten vor das Becken, die Fingerspitzen berühren sich. Gehen Sie beim Einatmen etwas in die Knie, öffnen Sie Ihre Arme in einer Flügelbewegung nach außen. Tief ausatmen und sich dann wieder strecken. Wiederholen Sie diese Übung etwa 10-mal. Wichtig ist, dass Sie Ihre Atmung bewußt wahrnehmen und sich auf sie konzentrieren.

Atemübung im Liegen

Legen Sie sich auf ein Sofa oder eine Liege. Spüren  Sie, wie Sie aufliegen, wie sich Ihr Körper anfühlt, während Sie so da liegen. Schließen Sie dabei die Augen. Lassen Sie sich fallen und geben Sie Ihr Gewicht an die Unterfläche ab, auf der Sie liegen. Vertrauen Sie sich dem Boden an: Er trägt Sie. Holen Sie tief Luft und spüren Sie, wie die Energie in Ihren Körper strömt. Versorgen Sie jedes einzelne Körperteil mit frischer Energie. Beginnen Sie mit dem linken Fuß. Atmen Sie ein und stellen Sie sich beim Ausatmen vor, wie der Atem in Ihren linken Fuß strömt, eine angenehme Wärme verströmt und schwerer wird. Gehen Sie in Gedanken weiter zu Ihrer linken Wade. Tief einatmen und den Atemstrom in die linke Wade leiten. Spüren Sie die Energie? Seien Sie achtsam:

  • Wie fühlt sich das an?
  • Wird es an der Stelle warm oder kalt?
  • Liegt Ihr Kopf angenehm auf?
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Unterkiefer entspannt und locker ist.
  • Konzentrieren Sie sich ganz auf Ihre gleichmäßige Atmung.

Fahren Sie so mit all Ihren Körperteilen  und inneren Organen fort, bis Sie an Ihrem Kopf angelangt sind. Öffnen Sie langsam wieder die Augen, strecken und recken Sie sich richtig durch und atmen Sie tief aus.

Ausatmen und Schulternfallen lassen

Kennen Sie den Schreckmoment. Sie ziehen automatisch die Schultern hoch und atmen ein. Machen Sie das Gegenteil: Es nervt Sie gerade jemand! Dann atmen Sie lange aus und ziehen dabei die Schultern nach unten. Wenn Sie dabei noch lächeln, hat das nervige Verhalten Ihres Gegenüber schon verloren. Wenn Sie jetzt dazu noch die Wärme in Ihrem Nacken spüren  (siehe Die Nerven-Zentralheizung) und ‚weichnäckig’ sind, dann sind Sie unbesiegbar.

Ausschütteln

Stellen Sie sich entspannt hin und schließen Sie die Augen. Schütteln Sie jetzt Ihren Körper aus und achten Sie dabei auf eine gleichmäßige Atmung. Diese Übung aktiviert den Stoffwechsel. Machen Sie diese Übung etwa 3-5 Minuten lang.

Baum-Übung

Setzen Sie sich auf den Boden und denken Sie sich Ihre Beine als Wurzeln eines Baumes. Ihr Oberkörper und der Kopf sind die Baumkrone. Nun bewegt sich diese im Wind sanft hin und her. Kreisen Sie mit dem Oberkörper und dem Kopf sanft seitlich, vor und zurück und lassen Sie Ihr Becken und Ihre Beine ruhig am Boden. Schließen Sie Ihre Augen und vertiefen Sie sich in die kreisenden Bewegungen und in die Vorstellung, ein Baum zu sein. Wie fühlt sich das an? Ist es angenehm? Nehmen Sie sich Zeit für diese Übung.

Der Selbstgefällige

Seien Sie der Selbstgefällige! Verschränken Sie Ihre Hände und legen Sie auf den Bauch. Dort spüren Sie Ihren Atem. Der Bauch hebt und senkt sich. Konzentrieren Sie sich auf diese Bewegung und schauen Sie selbstgefällig und zufrieden in die Runde. Konzentrieren Sie sich nur auf das wohlige Ein- und Ausatmen.